»SATURDAYNIGHT FROST«

Wie bin ich eigentlich herein gekommen?
reservierte Freizeit
einer verschlossenen Gesellschaft
„just beat it, beat it“
Warum lächelt Keine?
bunte Dunkelheit
was will ich hier
mittendrin draußen
ermüdet bevor ich wach war
auch hier nichts Neues
zu voll
kein Platz für mich
Traumtänzerin ich

tanze im Traum
oder träume im Tanz
Warum lächelt Keiner?
alles hat nichts zu sagen
„Oh, baby just you shut your mouth“
ich mache immer noch die Fehler der Anderen mit
mechanisch zupfe ich den Seidenschal zurecht
immer schön lässig bleiben
in dieser Atmosphäre ist das Weiß weißer
der Fremde fremder
das Wort nur wörtlich
Warum lächelt Keine?
ich komme mir so ausgestopft vor
meiner Begleitung scheint auch etwas vergangen zu sein
was liest Du in den Gesten der Masken
ein Kuß für die Freundin
ein Kuß für die Zigarette
Warum lächelt Keiner?
„Sweet dreams“ sollte ich besser abschalten
ich habe das Gefühl, daß die Nächte nicht mehr reif werden
„remember the bills you have to pay for even yesterday“
nur dieses Glas muß ich noch austrinken
bevor ich endgültig gehe
um nie wieder zu kommen
„with your kiss my life begins“
Wann war das noch
oder wird das erst?
Und dann warte ich trotzdem die ganze Nacht
auf ein schöneres Lied
darum lächelt Niemand

Ulrike Sokul ©
7/ 1983

Advertisements

45 Gedanken zu „»SATURDAYNIGHT FROST«

  1. Genau so ist es, wenn man sich allein unter vielen fühlt. Ich mag Deine Zeilen sehr, liebe Ulrike und auch Dein eindrucksvolles Foto, Rita; es hat mich nachdenklich gemacht, ob Blumen sich auch in der Menge einsam fühlen können?

    Gefällt 3 Personen

  2. Liebe Ulrike, deine Zeilen berühren mich besonders, denn ich bin ein Kind der 80er und nur zu jener Zeit konnte deine Lyrik entstehen. Ich freue mich immer sehr, wenn meine Blumenfee und du wieder etwas gemeinsam macht und ich wünsche euch ein zauberhaftes Wochenende. „Put on your red shoes and dance the Blues.“

    Gefällt 3 Personen

  3. Liebe Blumenfee,
    ich danke Dir herzenslicht für Deine wunderbare Präsentation.
    Wieder hast Du solch ein feines Blütenbühnenbild für meine Zeilen gefunden!
    Und die überwältigende positive Resonanz unseres Publikums freut mich ebenfalls ganz sehr. Das ist eine gute Übung, Applaus auszuhalten. 😉
    Poetische Grüße und sternenfunkelnde Gutenachtgrüße von
    Ulrike 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: